+++Willkommen auf der Internetpräsenz der Krieger- und Soldatenkameradschaft Winhöring.++++
++++Wir wünschen viel Spass beim stöbern auf unseren Seiten++++

Unsere Aktivitäten:

  • Alljährliche Durchführung der Sammlung für die Kriegsgräberfürsorge.
  • Alljährliche Beteiligung am Dorffest mit einem Schnapsstand.
  • Jährlich eine Jahreshauptversammlung mit Bekanntgabe sämtlicher Aktivitäten, Kassenbericht und Auszeichnung unserer langjährigen und verdienten Mitglieder.
  • Organisation der Maiandacht für die Winhöringer Ortsvereine.
  • Organisation des Volkstrauertages.
  • Pflege des Kriegerdenkmals.
  • Beteiligung mit Fahnenabordnung, Kranzniederlegung und Ehrensalut bei Beerdigungen unserer Mitglieder.
  • Abhaltung einer Christbaumversteigerung alle 2 Jahre.
  • Scharfschießen in Haiming.
  • Teilnahme in Uniform mit Fahnenabordnung an Gründungsfesten anderer Kriegervereine.
  • Vereinsausflüge, in denen die Geselligkeit gepflegt wird.
  • Kameradschaft mit dem ÖKB Pernegg/Steiermark mit gegenseitigen Besuchen. Gratulationsbesuche bei Geburtstagen der Mitglieder.





Vereinschronik:


1871 Gründung des Vereins. Die glückliche Heimkehrer des Jahres 1871 hatten das Bedürfnis, echte Kameradschaft, die sie im Krieg erlebt haben in einem Verein weiter zu pflegen. Zum 1. Vorstand des "Krieger- und Veteranenverein Winhöring" wählten sie Josef Trifellner.
1875 Der Verein lässt die erste Fahne weihen.
1914-1918 Von den 1770 Einwohnern Winhörings waren 170 Männer im Krieg. 63 Soldaten mussten ihr Leben lassen und 7 Kameraden sind vermisst. Zur Erinnerung wurde das erste Kriegerdenkmal errichtet.;
1923 Der Verein baut unter Anleitung des 1. Vorstandes Michael Heindlmaier, den gefallenen Helden des Weltkrieges 1914-1918 ein würdiges Kriegerdenkmal.
1925 Eine neue Fahne wurde am 14. Juni geweiht mit der Aufschrift "Wir lieben die Heimat und kämpfen für sie!"
1933 Nach der Ernennung Adolf Hitlers am 30. Januar zum Reichskanzler mussten die Aktivitäten der Vereine eingestellt werden.
1945 Die Alliierten Mächte vernichteten sämtliche Unterlagen, wie Kassen- und Vereinschronik sowie das Protokollbuch.
1952 Am 23. Februar trafen sich 14 Männer zur Wiedergründungsversammlung. Das Amt des 1. Vorsitzenden übernahm der bereits 74-jährige "Altobmann" Michael Heindlmaier.
1953 Bei der Außerordentlichen Versammlung wurde Hermann Birmelin als 1. Vorsitzender gewählt. Der Mitgliederstand betrug zu diesem Zeitpunkt 54 Kameraden.
1955 Am 2. und 3. Juli 1955 feierte man das 80-jährige Gründungsfest.
1958 Patenschaft beim Krieger- und Veteranenverein Töging.
1965 Umbenennung des "Krieger- und Veteranenverein" in "Krieger- und Soldatenkameradschaft Winhöring".
1969 Renovierung des Kriegerdenkmals im April 1969. Zu dieser Zeit zählte der Verein 165 Mitglieder.
1972 100-jähriges Gründungsfest am 1. und 2. Juli. 80 auswärtige Vereine mit ihren Fahnen kamen nach Winhöring.
1975 Der Verein zählt 218 Mitglieder.
1992/1993 Bei der Jahreshauptversammlung am 7. März 1992 haben die Mitglieder die Zustimmung zur Gemeinnützigkeit des Vereins erteilt. Diese Gemeinnützigkeit wurde im Januar 1993 vom Finanzamt Mühldorf anerkannt und der Verein in "Krieger- und Soldatenkameradschaft Winhöring e.V." umbenannt.;
1996 Vom 31. Mai bis 2. Juni wird das 125-jähr. Gründungsfest gefeiert. Patenverein war die Krieger- und Soldatenkameradschaft Unterneukirchen. 64 Vereine beteiligen sich bei diesem Fest.
1998 Neuwahl: Heindlmaier Markus zum 1. Vorstand.
2001 Neuwahl: Luginger Hans-Jürgen zum 1. Vorstand.
2004 Wiederwahl: Luginger Hans-Jürgen zum 1. Vorstand
2007 Neuwahl: Franz Berndl zum 1. Vorstand
2011 Wiederwahl: Franz Berndl 1. Vorstand
2014 Gerhard Wiesbauer (kommissarisch) 1.Vorstand
2016 Neuwahl: Max Heindlmaier zum 1. Vorstand
01.08.2016 Sylvia Luginger trat als erste Frau der
Krieger und Soldatenkameradschaft Winhöring bei.
   




Die Fahnen der KSK-Winhöring:





Die Gründungsurkunde der KSK-Winhöring

Gründungsurkunde







Link:

© by Josef Eberl - Verion 1.0 - www.ksk-winhoering.de